freie Berufe


Säule 3a oder Pensionskasse?
Selbständige können sich nur der Pensionskasse ihres Personals, des Berufsverbandes, sofern dieser über eine solche verfügt, oder bei der Auffangeinrichtung des Bundes anschliessen. Das beitragspflichtige Einkommen darf nicht höher sein als der Reingewinn vor Abzug der Beiträge für die AHV/IV.
Selbständige, die keiner 2. Säule angehören, können jährlich bis zu 20 % des Einkommens, höchstens jedoch CHF 33'696, steuerlich in Abzug bringen. Das entspricht einem Einkommen von rund CHF 168'000 pro Jahr.
Ist das Erwerbseinkommen wesentlich höher als CHF 168'000 sollte der Beitritt zur beruflichen Vorsorge diskutiert werden. Es können bis zu 25 % des AHV-Lohnes von maximal CHF 842'400 als Sparbeiträge einbezahlt werden. Auch si
nd Einkäufe in frühere Jahre möglich.                                                        
Steueraufschub 
Beide Vorsorgeeinrichtungen haben den Nachteil des Steueraufschubs bis zur Zeit der Auszahlung. Bei geschickter Planung kann der gestaffelte Bezug der Vorsorgegelder die hohe Steuerprogression brechen.
reiche Ernte